Hundephysio-Therapie

Die Lebensqualität und damit auch die Lebensfreude der Hunde zu erhalten oder zu verbessern, ist das oberste Ziel der Hundephysiotherapie. Daher liegt der Schwerpunkt in der Schmerzlinderung und Förderung der Beweglichkeit.

Die Physiotherapie ist in der Humanmedizin bereits seit langer Zeit eine anerkannte Heilmethode. Ebenso erfolgreich wird sie bei Tieren, ergänzend zur tierärztlichen Behandlung, eingesetzt. Sie unterstützt den Hund bei der Genesung nach Operationen und Verletzungen, bei orthopädischen und neurologischen Erkrankungen (z. B. Ellenbogen-/Hüftgelenksdysplasie, Lähmungen), fördert die Muskelkraft, Beweglichkeit und Koordination und normalisiert den Muskeltonus (Spannungszustand der Muskulatur).

 

Gerade auch ältere und alte Hunde profitieren von der ganzheitlichen Behandlung – hier steht die Erhaltung der Lebensqualität im Vordergrund. Ebenso kommt die Hundephysiotherapie präventiv bei gesunden Hunden oder als Wellness-Anwendung zum Einsatz.


Hundephysiotherapie ersetzt nicht die tierärztliche Diagnose und

medizinische Behandlung, sondern stellt eine begleitende Therapieform dar. 



Ziele der Physiotherapie

  • Schmerzlinderung
  • Muskelerhalt und -aufbau
  • Lösen von Verspannungen und Verklebungen
  • Erhalt und Wiedererlangen der Gelenkbeweglichkeit
  • Bewusstmachen von Bewegung, Verbesserung der Eigenwahrnehmung
  • Verbesserung von Kondition und Ausdauer
  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • psychische Entspannung

 

Meine Praxis für Hundephysiotherapie befindet sich in 38467 Bergfeld (Raum Gifhorn-Wolfsburg-Wittingen).